• Maxi✨Buchsinn

Wie man einen Duke entführt


Wie man einen Duke entführt

von Bianca Blythe

339 Seiten

Alles, was sie tun musste war, einen Verlobten zu finden. In vier Tagen. Mitten im Nirgendwo.

Ich hing mitten in einem Book hangover und dieser wollte mich nicht so richtig loslassen. Eine ganze Woche konnte ich mich auf kein Buch einlassen. An dieser Stelle vielen Dank an die Autorin Bianca Blythe, die mir den Roman als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.


Ihr wisst, mein Guilty Pleasure sind nun einfach historische Liebesromane und mit denen kam ich noch aus jeder Lesekriese, so auch wieder mit dem Buch "Wie man einen Duke entführt".


Die junge Fiona Amberly kann den römischen Ruinen im Apfelgarten viel mehr abgewinnen als Bälle und die feine Gesellschaft. Percival Carmichael der neue Duke of Alfriston wäre im Krieg gegen Napoleon beinahe in Waterloo gestorben. Mit einem Bein weniger und den festen Willen, die Erwartungen der feinen Gesellschaft zu erfüllen, kehrt er Richtung London zurück.


Während Fiona eine Verlobung erfindet, um ihre todkranke Großmutter zu beruhigen, kreuzen sich die Wege von Percival und Fiona zu einem unglücklichen Zeitpunkt.


Während sie versucht, den Kutschfahrer zu warnen, hält er sie für eine Wegelagerin und flieht. Nun ist sie mit dem gut aussehenden Fahrgast ganz alleine. In Ihr blüht eine Idee. Kurzerhand lieht sie sich Percival für einen Besuch bei ihrer Großmutter aus, auch wenn dieser nicht will und sich doch sehr wehrt.

Der Roman ließ sich locker leicht lesen und es hat mir Spaß gemacht, die beiden zu begleiten. Vor allem der Witz von Fiona hat mir gefallen und auch wenn Percival anfangs ziemlich grummelig war, tat das seiner Figur nur gut.


Einen Punkt Abzug gibt's für die Zeitlinie. Die beiden verbringen 3 Tage zusammen, wobei man meinen kann, das sie sich am ersten Tag ja noch nicht leiden können, aufgrund der Entführung. Danach sind sie 5 Monate getrennt. Aber dennoch ist es selbstredend die große Liebe zwischen den beiden.

Hätte mir mehr gemeinsame Zeit für die beiden gewünscht.

Auf alle Fälle ist das ein toller Auftakt für eine Reihe und ich freue mich auf Folgebände. Bianca Blythe hat ein tolles Setting geschaffen und es wurde beim Lesen auch nie langweilig, sodass ich das Buch innerhalb eines Tages verschlungen.

Fazit: Sympathische Figuren und angenehmes Setting. Entspannende Lesestunden für die kalte Jahreszeit.

⭐️⭐️⭐️⭐️

1 Ansicht0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen