• Maxi✨Buchsinn

Skyhouse: Krone der Götter

Aktualisiert: Juli 4


Skyhouse: Krone der Götter

von Robyn Labod

388 Seiten

Über Skyhouse kann man Folgendes sagen:

Robyn Labod entführt uns in Skyhouse in eine Fantasywelt, die gar nicht so verschieden ist zu unserer eigenen. Gewalt und Hass sind dort an der Tagesordnung und drohen die Welt in den Abgrund zu stürzen. Allein die Astras 8 junge Menschen können dieses Unheil aufhalten. Doch vorher müssen sie ihre Bestimmung annehmen, zu sich selbst finden und gemeinsam gegen die Titanen kämpfen. Werden sie es schaffen, mit all ihrer Trauer, Wut, aber auch ihrer Liebe die Menschheit zu retten? Tauche ein und werde ein Teil dieser spannenden Fantasy Trilogie.


In Skyhouse: Krone der Götter kommt alles zu einem Ende.

Es ist essenziell wichtig, die vorherigen Teile der Skyhouse Trilogie zu kennen. Die Autorin sieht es als ein großes Werk und somit sind auch die Kapitel durchgehend und fangen nicht wieder bei 1 an.


Durch diese Gliederung ist es leicht, in den Band einzusteigen, da man das Gefühl hat, nie weggewesen zu sein.


Jedes der vier Paare verbindet etwas ganz Besonderes, nicht nur vom Schicksal für einander geschaffen, die Mächte die sie in sich tragen, beschützen unsere Welt und alles um sie herum.


In diesem Band hatte ich das Gefühl, das Balian und Eden etwas mehr in den Vordergrund gerückt sind.

Unsere jungen Helden stehen vor einer großen Herausforderung. Sie müssen zu sich selbst finden und eins mit ihren Kräften werden.

Ich persönlich hätte mir diese "Selbstfindungsphase" etwas länger gewünscht. Aber sicherlich ist es hier der Intuition der Astras geschuldet, dass es sich für sie alle wie selbstverständlich angefühlt hat.


Das erste zusammentreffen mit den Titanen war eine Nummer für sich. Hier enthalte ich mich weiteren Informationen, um nicht zu spoilern.


Das zweite zusammentreffen mit den Titanen hätte ich mir hier auch wieder ein Stückchen länger gewünscht, aber sicherlich ist dies auch Geschmackssache. Das Buch bekommt dadurch jedenfalls keinen Knacks in der Handlung, ganz im Gegenteil. Die Szenen sind alle durchweg spannend gehalten, nie zu langatmig.


Und mein Wunsch, davon länger etwas zu haben, liegt wohl an zwei Sachen: Zum einen ist es wie oben gesagt Geschmackssache und zum anderen ist dies nun der letzte Teil einer beeindruckenden Fantasy Trilogie. Ich bin froh, diese im Bücherregal zu haben, da ich immer wieder in diese Welt eintauchen kann.

Fazit:

Ein krönender Abschluss einer ganz besonderen Reihe. Skyhouse von Robyn Labod hat alles, was man sich von einer richtig guten Fantasy Trilogie nur wünschen kann.

⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

6 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen